With A Cynical Smile




Home

Me...

Leave a Message

Contact

Abonnieren

Freunde:

Das Reich der Schatten

Das andere Ich

Emilia

Skurril

Links:

Celtic Garden

LOGD - Kerhoat-Edition

Stupidedia

Willkommen in meiner kleinen Welt.

Dem kleinen Raum, der nur mir gehört.

Dem Ort, an dem ich sein kann, wer ich will - wie ich will, wie ich bin.

Viele wird das abschrecken - jene bitte ich, diese Seiten kommentarlos zu verlassen.

Alle anderen - seid mir herzlich willkommen!

Library

۩Dear*Diary۩

۞My*Personal*Bubble۞

☼Written*Art☼

۝My*Life*In*Pictures۝

♫Soundtrack♫

♣Friends*On*Paws♣

♥My*Saviour♥

Weisheiten, Geschichten, Gedichte:

Das perfekte Herz

Und noch mehr Weisheiten

Other:

R.I.P Peaches

Ein paar Fakten über Anara...

I'm going YouTube!

Virtuality Zoo

Der Lady - Anara- Test

Dr. Phils Persönlchkeitstest

Entsprechend dem Gesetz gibt es drei Arten der Liebe.


1. Die Selbstlose Liebe, die auch als Mutterliebe bezeichnet werden
kann, da im Idealfall eine Mutter auf die Liebe zum Kinde nichts für
sICH erwartet. Von der universellen Liebe abgesehen – die als Ziel zu
erreichen ist – ist diese Mutterliebe die reinste Liebe im Menschen, da
sie NICHTS für sICH als Ergebnis dafür erwartet.

2. Die Liebe, die gibt und nimmt. Das ist die Liebe zwischen
Ehepartnern, die den anderen lieben, aber doch noch etwas dafür erwarten
– die Gegenliebe. Das heißt, sie wollen auch geliebt werden, oder sie
erwarten Dankbarkeit, Achtung, Anerkennung, usw.

3. Die egoistische Liebe. Das ist die Liebe die nichts gibt, aber vom
anderen nur erwartet. Im eigentlichen Sinne ist das pure Selbstliebe.
Das sind Menschen, die sagen: ICH habe Dir doch so viel Gutes getan und
wie DANKST du es mir.



Diese UNIVERSELLE Liebe, wie sie in den christlichen Religionen
empfohlen wird, ist nicht einzuschalten wie das Licht mit einem
Schalter, diese Liebe kommt, wenn man NICHT an sICH selbst denkt. Also
durch Selbstlosigkeit.

Persönliche Liebe entsteht durch OFFENHEIT zu anderen. Wenn man den
anderen sein INNERSTES Wesen zeigt. Wenn wir uns gegenseitig OFFEN unser
wahres Selbst zeigen, MÜSSEN wir uns LIEBEN, weil unser wahres SELBST
mit jedem Menschen verbunden ist.

Was den Menschen an dieser Liebe hindert, ist das sICH abschließen, also
sich SCHÜTZEN gegenüber dem anderen. (also wieder das ICH –
Bewusstsein). Die Liebe zwischen den Geschlechtern entsteht durch die
Triebe und dient der Arterhaltung oder der EIGENEN Befriedigung.


Was ist Bewusstsein?

Bewusstsein, ist das BEWUSSTE sein vom ICH!

Ein Baby hat sicherlich noch KEIN ICH-Bewusstsein. Ein Baby IST einfach
jetzt DA!
Auch Kleinkinder denken noch nicht an ein ICH (früher). Doch leider wird
das ICHbewußtsein heute schon verhältnismäßig früh geweckt (anerzogen).

Der Verlauf ist folgender: Zunächst ist das Kleinkind nur im JETZT und
in seinem WAHREN SELBST verankert. Dann entstehen die
Sinneswahrnehmungen. Durch Sinneswahrnehmung entstehen Empfindungen.
Durch Empfindungen entstehen ZU - oder AB - Neigungen. Durch die
Neigungen entsteht VERLANGEN (Begehren) für sICH! Jetzt erst entsteht
Bewusstsein. Das Lebewesen wird sich seines ICH BIN bewusst.

Dieses ICHbewusstsein entwickelt sich dann zu dem, was als EGO
bezeichnet wird. Der bewusst gewordene Mensch lebt nicht mehr aus seinem
WAHREN Selbst, sondern aus seinem ICH heraus. Er lebt NICHT mehr im
JETZT, sondern denkt an Vergangenes und plant Zukünftiges. Somit ist der
Mensch aus seinem wahren SELBST heraus gefallen - und ist SKLAVE seiner
Sinneswahrnehmung und dem daraus entstandenen EGO.
Jetzt muß der Mensch über seinen Verstand (menschlicher Geist) sein
wahres Selbst wieder finden.
Diesen Weg nennt man Selbsterkenntnis (man beachte: NICHT ICHerkenntnis
- was heute allzu gerne verwechselt wird) oder Bewusstwerdung.

Diese Entwicklung zeigen einige Philosophen (von FRÜHER - nicht die
Heutigen!) und die alten Religionen. (Jede/r auf seine individuelle
Art). So spricht ein Buddha vom Schwinden des (ICH) Bewusstseins. Ein
Lao-Tse vom Tun ohne Tun. Die Bibel vom - zum Kinde werden. Kurz, es
geht darum, dieses EGO zu vernichten, und voll BEWUSST aus seinem wahren
SELBST zu handeln - dazu WERDEN.

Auch ein Goethe: Lang hab ICH mich gesträubt, endlich gab ICH nach -
wenn der Alte Mensch zerstäubt, wird der NEUE wach.

Wiedergeburt:

Ein Karma wäre unsinnig, wenn es keine Wiedergeburt geben würde.
Ein Mensch mit 60 - 80 Jahren betrügt, mordet ... dann stirbt er ... WO
bleibt das Karma?
Der Mensch ist ein entzweites Wesen.
Zum Einen die Person (ICHvorstellung), und zum Anderen das wahre Selbst
(auch als individuelle Seele bezeichnet) - die ART.

Man kann es einfach sagen: Körper (materiell) und Geist (seelisch).

Der Körper stirbt, und die geistige SUBSTANZ, Deine ART, Deine GEISTIGE
VORSTELLUNG, die bleibt erhalten.

Nach dem universellen Gesetz MUSS JEDE Vorstellung des Geistes
materialisiert werden. Was die sogenannte Wiedergeburt bedingt.
Doch als PERSON bist Du ein anderer Mensch (andere Eltern, andere
Geschwister, anderes Umfeld, Freunde, usw.) ... in Deiner ART bist Du
der GLEICHE. Deine Art bestimmt über Zu- und Abneigung. Entsprechend
dieser NEIGUNGEN wirst DU wieder Handeln.

Es ist so, wie wenn Du im Leben umziehst. Wenn Du hier schlecht Freunde
findest, wirst Du dort auch schlecht Freunde finden. Das liegt NICHT an
den Menschen, sondern an DEINER ART. (gleiches umgekehrt).

So kann man auch nicht vor Problemen davon laufen - man nimmt sie mit
sich MIT. Weil diese Probleme in der ART des Menschen verankert sind.

GENAU SO nimmt man alles mit, wenn der Körper stirbt .. und die ART ...
also Dein WAHRES SELBST, wird wieder materialisiert - zu KÖRPER (Person).

Im universellen ist der körperliche Tod nicht mehr, als wenn wir im
Irdischen einschlafen, am nächsten Tag aufwachen, und weiter machen.
NUR dadurch ist die Evolution (WEITERENTWICKLUNG) zu verstehen.

~>To the top<~

Gratis bloggen bei
myblog.de